Fahrgefühl

Am Tag von Angie Kerbers Wimbledon Sieg hatte meine Bruder meine neue Kette nachgespannt. Seitdem bin ich aufgrund der Hitze nicht so viel gefahren. Das hat sich aber innerhalb der letzten Woche wieder geändert. Auf der Suche nach einem neuen Metzger bin ich die Biohöfe abgefahren und habe mich über gesundes Fleisch und Wurstwaren informiert. Warum alternative Bio-Höfe immer unaufgeräumt und teilweise dreckig aussehen, habe ich dabei nicht herausgefunden. Hätte aber nicht gedacht, dass die industrielle Landwirtschaft ein Monopol auf Ordnung und optische Sauberkeit hat. Egal.

Nach der Tour de Ruhr musste ich wieder tanken und habe mich daran erinnert, dass mein Bruder mir doch vorgeschlagen hatte, mal meinen Reifendruck zu prüfen. Wie hoch der Reifendruck sein kann, steht wohl auf der Reifenwand. Umgerechnet hieß das für meine Reifen, dass wohl 2,1 möglich sind.

Bei meinem Fahrrad kann ich sehen und fühlen (schwererer Tritt), wann der Reifen wieder Luft braucht. Mit der Daumen-Zeigefinger-Druckmethode an der Reifenwand komme ich bei Coco nicht weit. Überhaupt habe ich bei ihr erst zweimal den Reifendruck geprüft. Also bin ich zu einer Luftsäule mit digitalem Display gefahren und habe den Luftdruck gemessen. Das Gerät zeigte ganze 0,5 bar an. Dann habe ich die Anleitung der Luftsäule durchgelesen und bei der nächsten Messung zeigte sie gar keinen Wert mehr an. Ob die Reifen denn jetzt einen Druck von 2,0 bar haben, weiß wohl ganz allein der Wind.  Auf jeden Fall gab die Säule einen Piepton ab und ich bin wieder los. Vollkommen unbehelligt.

Ich muss dazu sagen, dass ich bei Computer mehr Anwender als Programmierer bin. Beim Auto- und Motorradfahren geht es mir ähnlich. Ich nutze diese Dinge zur Fortbewegung, mache mir aber sonst wenig Gedanken darum. Bei der Fahrt von der Tankstelle saß ich gefühlt etwas fester auf der Sitzbank als vorher. Davon unbeirrt bin ich so gefahren, wie sonst auch immer. Als es mich dann aus einer Linkskurve getragen hat und ich fast auf dem Fahrradweg weitergefahren wäre, kümmerte ich mich in erster Linie ums unfallfreie Weiterfahren.  Als so etwas ähnliches in der nächsten Rechtskurve passierte, machte ich mir Gedanken. Meine Vermutung:  Aufgrund des Reifendrucks bin ich unbewusst schneller gefahren. Ich werde es beobachten und wieder berichten.

Advertisements
Gallery | This entry was posted in freie Fahrt and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s